Was ist multimediale Kunsttherapie?

Kunsttherapie ist eine Möglichkeit, seine kreativen Fähigkeiten, Ausdrucksmittel und Aspekte seines Selbst wiederzuentdecken oder kennenzulernen. Mit verschiedensten Medien wie Farben, Ton, Musik, Instrumenten, Tanz uvm. dürfen innere Anteile, Lösungswege, Ressourcen, Blockaden etc. ihren Ausdruck finden. Multimediale Kunsttherapie kann Unsichtbares sichtbar machen, in Lebenskrisen oder Phasen der Veränderung unterstützend wirken, ein Instrument der Selbsterfahrung sein und neue oder andere Wege aufzeigen. Aufgrund des sanften und spielerischen Zugangs wird Kunsttherapie oft in Krankenhäusern z.B. für KrebspatientInnen und in Pflegeheimen für Demenzkranke angeboten.

Kunsttherapeutisches Arbeiten ist sowohl mit Kindern als auch Erwachsenen möglich, im Einzelsetting wie auch in Gruppen. Hyperaktiven Kindern oder Kindern mit Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten kann Kunsttherapie eine sehr hilfreiche Unterstützung bieten.

Kunsttherapie ist geeignet als:

  • Unterstützung in Lebenskrisen, bei Veränderungs-, Trennungs-, Trauerprozessen
  • Selbsterfahrung
  • Entspannungstechnik, Stressbewältigungsmethode
  • begleitende Maßnahme bei psychotherapeutischer Behandlung von Suchtproblemen, Angst- und Zwangsstörungen, Depressionen, Essstörungen, körperlichen Erkrankungen
  • Entspannungsmöglichkeit und Konzentrationstraining für hyperaktive Kinder und Jugendliche
  • Vorbeugung von Demenz und kognitive, sensitive Förderung bei Demenz
  • Entdeckung und Förderung der eigenen Kreativität
Kunsttherapie ersetzt keine Psychotherapie bei tiefergehenden psychischen Beschwerden!